Wer ist eigentlich nochmal diese Familie Kaluza?

Das ist eine gute Frage. Waren das nicht die mit dem großen Wohnmobil und den vielen Reiseberichten im Netz? Richtig, nur dass die Reiseberichte von heute auf morgen im Jahr 2010 aufgehört haben. In der Zeit von damals bis heute hat sich einiges getan: zwei Kinder sind erwachsen geworden, gehen jetzt ihren eigenen Wegen nach und auch sonst gab es einige private Veränderungen.

Diejenigen die die Reiseberichte wirklich verfolgt haben, kennen vielleicht noch das kleine Mädchen mit den kurzen blonden Haaren, die es liebte mit ihren Eltern in den Urlaub zu fahren und am Strand mit ihrem kleinen rothaarigen Bruder zu spielen. Dieses Mädchen ist mittlerweile 22 Jahre alt und wurde vor ein paar Tagen von ihrem Papa Achim gefragt, ob sie nicht mit ihm diese Website bzw. den Blog wieder aufleben lassen möchte.

Natürlich habe ich sofort zugesagt, da es viel zu schade wäre, die ganze Arbeit von meinem Vater nicht weiter zu führen. Natürlich weiß ich nicht, ob es überhaupt noch Leute gibt die Blogs lesen oder es interessant finden, etwas über anderer Leute Leben zu lesen. Aber wenn es den einen oder anderen noch gibt dann ist er herzlich Willkommen auf der „neuen“ Seite der Familie Kaluza.

Mein Vater hat ja schon in einem seiner neuen Beiträge erwähnt, über welche Themen er in der Zukunft schreiben möchte. Was mich angeht, würde ich gerne ebenfalls über das Reisen schreiben, da ich gerade im letzten halben Jahr durch meine derzeitige Beschäftigung viel dazu gekommen bin, etwas von der Welt im Asiatischen Raum zu sehen. Vielleicht wäre es für den einen oder anderen auch interessant, etwas über mich und meine derzeitige Beschäftigung zu erfahren. Dabei handelt es sich nämlich um das Modeln, was mir eben genau das Reisen ermöglicht hat. Das würde ich dann aber gerne in einem weitern Blogpost mehr ausführen.

So das wars jetzt erstmal von mir. Würde mich freuen wenn es noch Leute da draußen gibt, die sich auf weitere neue Blogposts der Family Kaluza freuen.

Eure Sarah

Sarah 2008

Februar 2008: Sarah auf der Rüsselschnecke

Sarah auf der Rüsselschnecke

März 2008: Sarah beim Schlittenfahren auf dem Knibis im Schwarzwald. Während bei uns zu Hause schon die ersten Frühlingsanzeichen zu sehen sind, herrscht hier oben noch der tiefste Winter.

Sarah auf dem Schlitten

Griechenlandurlaub 2008

Auf der Fähre:

Sarah auf der Fähre nach Griechenland

Auf Akrokorinth:

Sarah auf Akrokorinth

Am Strand:

Sarah am Strand

Sarah und ihre Doppelgängerin:

Sarah und ihre Doppelgängerin

Sarah

Herbst 2008:

Sarah

Sarah

Nakos

Unser jüngster Familienzugang trägt den Namen Nakos. Alte Griechenlandfahrer werden diesen Namen sofort mit einer, bei Wohnmobilisten beliebten Strandtaverne assoziieren. Richtig! Von dort stammt unser kleiner grauer Frechdachs. Zu Ehren von Nakos, dem Inhaber dieser Taverne haben wir den Kleinen auch so genannt. Auf unserer Griechenlandreise 2008 hatten wir uns spontan in den kleinen lieben Kerl vernarrt. Seitdem ist er der Mittelpunkt unserer Familie. Er selbst sorgt mit allerlei Streichen dafür, dass es auch so bleibt.

Bilder und Videos von der Handvoll Katze findet ihr im Reisebericht ab Dienstag, den 5. August 2008.

Und das ist Nakos heute:

Flöckchen unser Widderhasenmädchen

Flöckchen

Nachdem das Meerschweinchen Blondi im Frühjahr 2006 verstorben war, blieb Schrubbi zunächst allein in seinem Käfig zurück. Ich hatte zwar nicht den Eindruck, dass er seinen Käfiggenossen wirklich vermisst, aber die Kinder meinten, Schrubbi sei einsam. Im Herbst 2006 ergab es sich, dass Nathalie aus unserer Strasse die Kinder fragte, ob sie ein Hasenbaby haben wollten. Und ob sie wollten! Papa hatte wieder einmal nichts zu melden und so haben wir nun mit Flöckchen ein kleines weiches Hasenmädchen in der Familie. Und auch Papa muss zugeben, dass so ein Häschen ein sehr liebes Wesen hat.

FköckchenUnser Flöckchen im Dezember 2006. Flöckchen ist jetzt etwa drei Monate alt.

Flöckchen und Schrubbi

Flöckchen und Schrubbi

Aufnahmen vom Mai 2008:

Nachdem Schrubbi, das Meerschweinchen, Flöckchens Käfiggenosse gestorben war, wäre Flöckchen in seinem Käfig alleine gewesen. Neue Käfigtiere wollten wir uns nicht anschaffen und so entschieden wir uns, Flöckchen in gute Hände abzugeben. Der kleine Widderhase lebt heute in einer Traumvilla zusammen mit drei Meerschweinchen bei meinem Bruder. Dort hat er es gut – viel besser als er es bei uns je hatte.

Sissy

Nach reiflicher Überlegung kam der Familienrat am 15. April zum Schluss, dass es an der Zeit ist, die Familie wieder um einen Hund zu erweitern. Von der Inhaberin der Jettinger Tierhandlung „Fressnapf“ hatte Annemarie die Anschrift einer Hundestation in Oberndorf: http://www.menschenfuertiere.de. Nach einem Besuch des Schlatthof war klar: wir werden Sissy, ein kleines, fünf Monate altes Hundemädchen adoptieren.

Heute, am 21.4.2007, fast auf den Tag genau drei Jahre nach dem Tod unserer Jessica, haben wir sie abgeholt. Hier ist exklusiv das erste Bild unserer Kleinen, aufgenommen im Garten:

Sissy

Sarah und SissySarah mit Sissy und noch einigen anderen lieben Pensionsgästen auf dem Schlatthof

Update Oktober 2017:

Sissy ist inzwischen im Hundehimmel. Im Oktober 2017 ging sie von uns. Im Augenblick haben wir keinen Hund mehr.

Meerschweinchen

Blondi und Schrubbi, die Meerschweinchen

Im Oktober 2003 bekam unsere Familie Zuwachs. Papa wurde im Familienrat glatt überstimmt, und so lebten plötzlich zwei Rosettenmeerschweinchen unter unserem Dach.

Sarah mit BlondiBlondi ist Sarahs Meerschweinchen…

Fabian und Schrubbi… und Fabian hat seins „Schrubbi“ genannt.

Blondi ist inzwischen schon wieder verstorben, aber Schrubbi lebt nach wie vor bei uns. Mit dem Widderhäschen „Flöckchen“ hat er wieder einen Käfiggenossen bekommen.

Update 2008:

Inzwischen hat uns auch Schrubbi verlassen. Im Laufe der Zeit entwickelte Schrubbi ein großes Geschwulst am Hals, der ihn aber trotzden quietschlebendig sein lies. Er wurde immerhin fast fünf Jahre alt, bevor er im Sommer 2008 von uns ging.

Trixi (am 1. Mai 2009 verstorben)

Trixi kam 1992, kurz vor dem Sommerurlaub, als kleines Katzenbaby zu uns. Eigentlich sollten wir damals nur ein Wochenende auf sie aufpassen. Unser Nachbar musste verreisen und vertraute uns das Katzenbaby an, weil wir bereits einen Kater namens Charly hatten. Er sollte sich der Kleinen annehmen. Nach dem Wochenende stellte sich heraus, dass Trixi eigentlich kein Zuhause hatte und so behielten wir sie. Charly und Trixi verstanden sich wunderbar. Das Problem war nur: unser Portugalurlaub stand unmittelbar bevor. Wir ließen die Kleine impfen und nahmen sie im Wohnmobil mit. Dass in diesem Urlaub auch noch ein Hund in unsere Familie aufgenommen werden sollte, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht …

Bei Nacht sind alle Katzen schwarz…

Charly lebt inzwischen nicht mehr. Er lag eines Tages mit einer Schusswunde tot im Garten eines Nachbarn. Trixi musste ab diesem Zeitpunkt zwei Jahre im Haus bleiben, was sie auch erstaunlich leicht akzeptierte. Inzwischen lassen wir sie aber wieder hinaus.

Auf Reisen ist Trixi immer dabei. Sie akzeptiert das Wohnmobil wie unser Haus. Trotzdem sind wir unterwegs etwas vorsichtig und haben immer eine lange Schnur dabei. Schließlich wollen wir bei der Weiterfahrt nicht warten müssen, bis es einer kleinen Katze einfällt, von Ihren Streifzügen zurückzukehren.

Seit dem Sommer 2000 ist Trixi nicht mehr mit uns auf Reisen. Mittlerweile bleibt sie zu Hause, liebevoll umsorgt von den Nachbarn. Wahrscheinlich ist sie ganz froh, ihre Familie ab und zu mal los zu sein…

… was vielleicht auch ganz verständlich ist 😉

TrixiTrixi im Dezember 2006

Inzwischen, im März 2009 ist Trixi eine sehr alte Dame. Sie liegt am liebsten irgendwo herum und faucht alle anderen Vierbeiner der Familie, besonders Nakos bei jeder Gelegenheit an. Trixi hat ein stolzes Alter erreicht. Inzwischen ist sie erblindet, kommt aber ganz gut damit zurecht. Lange wird sie wohl nicht mehr unter uns weilen. Aber sie hatte ein schönes Leben. Und vielleicht hält sie ja doch noch einige Zeit durch…

1. Mai 2009

Heute mussten wir uns von unserem langjährigen Familienmitglied Trixi verabschieden. Sie durfte bei unserem Tierarzt für immer einschlafen, nachdem uns gegen Mittag aufgefallen war, dass sie nicht mehr laufen konnte.

Letztes Foto von Trixi

Das letzte Bild von unserer Trixi

Schon in den letzten Tagen lag die alte Katzendame, die gerade 17 Jahre alt geworden war, nur noch auf ihrem Liegeplatz im Schlafzimmer. Sie sollte sich nicht quälen und so entschieden wir heute, dass es Zeit für sie war. Trixi hatte ein schönes und sehr langes Leben. Sie war bereits vier Jahre bei uns, als das erste unserer Kinder auf die Welt kam.

Trixis Grab

Hier ruht Trixis Halsband

Jessica

Hundemädchen Jessica

Jessica war seit dem Sommerurlaub 1993 bis zum Frühjahr 2004 Mitglied unserer Familie. Wir verbrachten jenen Urlaub mit dem Wohnmobil in Nordportugal. Abseits vom Massentourismus lernten wir viele Einheimische kennen. Eines Tages waren wir bei der Familie eines in Deutschland lebenden Portugiesen in Estareija (in der Nähe von Porto) eingeladen. Das Haus unserer Gastgeberin wimmelte von Tieren. Hier gab es Hunde, Katzen, Vögel, Hühner und vieles mehr. Die Tiere lebten mit den Menschen gemeinsam im Haushalt. Im Verlauf der Unterhaltung erfuhren wir, daß unsere Gastgeberin kranke und verstoßene Tiere aufnimmt, um sie gesund zu pflegen. Anschließend sucht sie ein neues Zuhause für ihre Schützlinge. Übrigens habe sie gerade eine junge Hündin, ganz lieb und zutraulich, die dringend neue Herrchen suche …

jessica3.jpg (11201 Byte)… Jessica tat ihr Bestes, um uns davon zu überzeugen, dass sie der ideale Hund für uns sei. Wir hatten nicht vor, uns einen Hund zuzulegen, schließlich waren wir zu diesem Zeitpunkt schon mit zwei Katzen unterwegs. Nachdem Jessica uns jedoch mit ihren bettelnden braunen Kulleraugen zu verstehen gegeben hatte, dass sie bei uns bleiben wolle, ließen wir es auf einen Versuch ankommen. Wir baten uns eine Probezeit aus, in welcher Jessica ihre Katzen- und Wohnmobiltauglichkeit beweisen sollte. Ein Wochenende sollte sie mit uns kommen, danach wollten wir uns endgültig entscheiden.

Jessica1.jpg (5826 Byte)Jessica verstand sich auf Anhieb mit unseren Katzen Charly und Trixi. Auch die beiden akzeptierten zu unserer Überraschung das neue Familienmitglied von Anfang an. Nach dem Testwochenende gingen wir mit Jessica zum Tierarzt um sie untersuchen und impfen zu lassen. Wir wollten auch sicher sein, dass es unbedenklich ist, einen Hund aus Portugal auszuführen. Die Kleine bekam einen internationalen Impfausweis, ein neues Halsband und gehört seitdem zu uns, als habe sie nie andere Herrchen gehabt.

Vier Wochen nach dem Urlaub offenbarte sich, was eigentlich die Tierärztin in Portugal schon festgestellt haben müsste: Jessica legte uns, völlig überraschend, fünf Welpen ins Körbchen. Und wir hatten gedacht, sie sei nur gut beieinander …

… aber diese Geschichte erzählen wir vielleicht ein anderes Mal.

P011538.jpg (11729 Byte)

P011482.jpg (8960 Byte)

Traurige Nachricht: Am 25. April 2004 mussten wir Jessica wegen einer schweren Krankheit einschläfern lassen. Sie wurde ca. 14 Jahre alt. Wir vermissen sie sehr und möchten im Augenblick keinen neuen Hund.

Jessicas Grab