Sonntag, 18. Mai 2008

Der Parkplatz, auf dessen hinterstem Winkel wir uns heute Nacht verkrochen haben, gehört zu einem Tierpark in der Nähe von Neuhofen. Klare Sache, dass wir gleich am Morgen die Tiere besuchen gehen. Dieser Park hat etwas besonderes, denn viele Tiere laufen hier frei herum und sind sehr zutraulich. Sissy muss natürlich im Wohnmobil auf uns warten.

Am Nachmittag geht die Fahrt weiter. Wir suchen und finden noch ein paar Caches am Rhein und auf der Strecke nach Speyer. Die Details der Cachesuche habe ich nicht in den heutigen Film aufgenommen. Dafür gibt es viele Bilder von diesem schönen Tierpark und seinen Bewohnern.

Samstag, der 17. Mai 2008

Wir befinden uns jetzt in Ludwigshafen. Das Wetter ist wechselhaft, aber wir haben trotzdem Glück: es regnet eigentlich nur nachts. Tagsüber können wir weiter unsere Schätze suchen und andere Dinge tun… 

Freitag, der 16. Mai 2008

Der Teil des Pfälzer Waldes, den wir zwischen Neustadt an der Weinstraße und Diemerstein, unserem letzten Übernachtungsplatz zu sehen bekommen haben, gefällt uns nicht so sehr. Wir beschließen, das Waldgebiet schnell wieder zu verlassen und nehmen Kurs auf Bad Dürkheim. Hier kommen wir an einem Riesenfaß vorbei, dass wir unbedingt besichtigen müssen. Ein großer Parkplatz lädt zum Verweilen ein. Direkt am Platz befindet sich auch das Salinarium, ein Freizeitbad. Ich kann mich dem einheitlichen Begehren der Familie nicht widersetzen und so verbringen wir fast den ganzen Tag im Wasser dieses Hallenbads.

Am späten Nachmittag geht die Fahrt weiter Richtung Ludwigshafen…

Donnerstag, 15. Mai 2008

Wir fahren Richtung Neustadt an der Weinstrasse und weiter in den Pfälzer Wald hinein. Auch heute unternehmen wir wieder einige schöne Wanderungen, die am Ende meist einen Geocache zum Ziel haben. Natürlich besuchen wir wesentlich mehr Orte, als in den Filmchen dokumentiert sind, aber ich hoffe, einen Eindruck von unserer Tour vermitteln zu können, ohne dass beim Betrachter Langeweile aufkommt.

Mittwoch, 14. Mai 2008

Heute steht eine Radtour durch einige kleine Ortschaften im Bereich Südliche Weinstraße (SÜW) auf dem Programm. Hier befindet sich eine kleine Cacheserie, die sich Brunnentour SÜW nennt. Wir stellen das Wohnmobil auf einem kleinen privaten Stellplatz ab und radeln los.

Später geht es mit dem Wohnmobil weiter nach Edenkoben. Am Friedensdenkmal oberhalb von Edenkoben beschließen wir den heutigen Tag.

Dienstag, 13. Mai 2008

Endlich schaffen wir es, uns vom Rhein zu lösen. Bei Germersheim überqueren wir den Strom, um auf der westlichen Seite gleich wieder in den Bann der herrlichen Landschaft und der schönen Badeseen gezogen zu werden. Am Abend stehen wir jedoch bereits in den Pfälzer Weingebieten. Aber seht selbst:

Sonntag, 11. Mai 2008

Heute ist wieder herrliches Wetter. Wir suchen ein paar Caches in der Umgebung von Pforzheim und fahren dann langsam weiter Richtung Nordwesten. Am frühen Abend erreichen wir den Rhein.

Pfingsten 2008: Geocaching in der Pfalz

Dieser Reisebericht erscheint später als von uns gewohnt. Der Grund besteht darin, dass ich diesmal weniger fotografiert und mehr gefilmt habe. Der Bericht erscheint in Form eines Videotagebuchs, dessen Schnitt seine Zeit in Anspruch nimmt.

Wir waren wieder als Familie Cachemaus auf Pfingsttour. Einige der Caches, die wir gesucht und gefunden haben, erscheinen in den Filmen. Dabei kann auch das eine oder andere Versteck gezeigt werden (sog. Spoiler). Wer dies nicht sehen will, um sich den Spaß am Selbersuchen nicht zu verderben, möge die Filme nicht anschauen.

Samstag, der 10. Mai

Eigentlich wollten wir ja gestern schon aufbrechen, aber wie das so ist, wenn man bis zum letzten Tag arbeitet: die Vorbereitungen dauern ihre Zeit und wenn man fertig ist, ist es zu spät. Wir übernachten also noch zu Hause und brechen erst am Samstagmorgen auf. Unsere heutige Fahrtroute führt über Calw in den Schwarzwald, immer Richtung Nordwesten.

Tieraufnahmen

… oder: was einem beim Geocachen so alles begegnet.

FeuersalamanderEin Feuersalamander fühlt sich in seiner Idylle gestört und zieht sich in tiefere Gefilde zurück

Sein Artgenosse hat sich zu weit aus seiner natürlichen Umgebung heraus gewagt

Feuersalamander

FroschFrösche begegnen uns immer wieder, …

… manchmal kann man sie sogar fangen:

Frosch in der Hand

Gans in AngriffsstellungNicht immer ist man als Geocacher gern gesehen…

meister Lampe

…aber hier gibt sich Meister Lampe persönlich die Ehre.

Kitz„Sucht Ihr was bestimmtes?“

„Lass mal, das sind harmlose Geocacher. Die interessieren sich nur für Plastikdosen!“

Wildschwein

Äffchen„Wenn ich groß bin, werde ich auch Geocacher!“

Lama„Wenn Du spuckst, spucke ich zurück!“

Startender Schwan
Erbarmen! Die Cacher kommen! Nichts wie weg!!!

Ente mit KükenEs ist Frühling und Daisy Duck bringt dem Nachwuchs das Schwimmen bei.

Auch Adebar der Storch ist mit dem Heranschaffen von Nestbaumaterial voll ausgelastet.

Storch im Anflug

Blindschleiche„Wer wagt es, sich meinem Revier zu nähern?“

Kamel„Heute Nacht hab‘ ich getanzt bis die Fetzen flogen!“

KaterchenDieses kleine Katerchen lief uns bei Sofies Nr. 2 – Glückskäferrunde nach und war sehr interessiert daran, was wir da taten.

KaninchenZu diesem kleinen Hoppler gibt es auch eine Geschichte: Erst jagten wir ihn durch den Wald, weil wir glaubten, er sei ausgebüxt. Später stellten wir fest, dass hunderte solcher Hoppler auf einem Hof am Waldrand frei leben.

MaikäferWer sagt eigentlich, dass es keine Maikäfer mehr gibt?

SpinneSolchen niedlichen Tierchen begegnet man beim Cachen hin und wieder…

… und solchen natürlich auch:

Kuh

Fohlen vom Marbacher GestütFohlen vom Marbacher Gestüt