Freitag, 31. August 2001

Morgens nach dem Frühstück fahre ich nach Kaş ins Internetcafe – vergeblich. Dass ich dreimal täglich im Internetcafe nachschaue, ob endlich eine Mail für mich angekommen ist, brauche ich weiter nicht mehr zu erwähnen, glaube ich. Ich versuche, über die private Emailadresse mehrerer Freunde eine Mail weiterleiten zu lassen. Die nächsten zwei Tage wird aber wohl nichts passieren, denn das Wochenende naht schon wieder.

In Kaş ist heute Markt. Ich kehre zum Wohnmobil zurück, um Annemarie und die Kinder zu holen. Einen Basar lässt sich Annemarie sicher nicht entgehen.

Zu Essen gibt es hier nichts, also fahren wir hinunter zum Hafen. Dort gibt es einige Tavernen. Wir setzen uns in das Restaurant 'Marina'.

In diesem Restaurant springt ein kleines graues Tigerkätzchen herum, dass es uns sehr angetan hat. Das Katerchen versucht, an mir vorbei auf den Tisch zu gelangen und lässt sich genussvoll am Bauch kraulen.

Das kleine Katerchen würden wir am Liebsten mitnehmen. Vermissen würde es hier bestimmt niemand. Aber die Vernunft spricht dagegen. Trixi wäre mit dem Familienzuwachs bestimmt nicht einverstanden. Ach Trixi…

Es ist Nachmittag, als wir zum Wohnmobil zurück kehren. Wir mussten noch Eis essen, Internetcafe besuchen, u.s.w.. Sarah geht sofort baden, während Fabian sich etwas im Wohnmobil ausruht. Der Tag ist für den kleinen Kerl sehr lange. Es ist gut, wenn er sich zwischendurch mal etwas ausruht, sonst ist er am Abend unerträglich.

Es ist heute sehr windig. Darauf führe ich auch die Tatsache zurück, dass ich keine Gleitschirme am Himmel sehe. Eigentlich wollte ich heute fliegen, aber die Bedingungen gefielen mir nicht sonderlich – und wie gesagt: es ist ja auch niemand geflogen.

Erst am Abend ist eine ganze Armada zu sehen. So wie es aus sieht, landen sie jedoch nicht im Hafen, sondern am neuen Yachthafen an der Straße, auf der anderen Seite. Ich setze mich auf den Roller und düse zu diesem Hafen. Tatsächlich landen sie hier. Es sind keine Tandems, sondern Einzelpiloten. Der neue Hafen ist sehr groß und geräumig. Außerdem liegen hier nur wenige Boote, an deren Masten man hängen bleiben könnte.

Eigentlich wollten wir morgen weiter fahren. Jetzt möchte ich versuchen, morgen doch noch einen Flug zu machen. Ich werde dann auch im neuen Hafen landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.