Mittwoch, 27. August 2003

Heute morgen nach dem Frühstück nehmen wir unseren Liegestuhl am Strand in Besitz, den wir zusammen mit der Parkgebühr von 10 Euro gemietet haben. Zuvor muss ich allerdings noch Einkaufen fahren.

Über die Mittagszeit, als die Kinder sich wieder im Wohnmobil aufhalten, breche ich zu einer Erkundungstour der weiteren Küstenstrasse des Garganos auf. Dabei achte ich besonders auf Sosta Camper, weil wir vielleicht noch einmal auf dem Gargano umziehen würden, wenn wir einen anderen schönen Platz finden würden.

Der Strand von Calalunga ist ein Surfereldorado. Unten ein Blick auf Peschici und seine Bucht.

Blick auf Peschici von der anderen Seite der Bucht

Eine Bucht weiter stehen Wohnmobile am Strand.

Was aber wie ein freier Strand aussieht, entpuppt sich als Sosta Camper. 10 Euro bezahlt man hier für einen Platz am Strand. Allerdings ohne Wasser und nicht besonders schön am Rande eines Ackers.

Die Strasse nach Rodi Garganico führt schnurgerade am Meer entlang. Unterhalb der Strasse ein endlos langer Sandstrand.

Ich fahre noch ein wenige weiter, kehre aber um, als ich irgendwo auf der Strecke zwischen dem Meer und dem Lago di Varano bin. Zusammenfassend muss ich sagen, dass wir an einem sehr angenehmen Platz stehen und etwas ähnliches auf dem Gargano nicht mehr finden würden, deshalb verwerfen wir unsere Pläne, weiter zu fahren.

Den restlichen Tag bringen wir auf dem Liegestuhl am Strand zu. Am Abend spielen wir noch etwas Karten und gehen dann, etwas früher als gestern, ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.